Fachschaft

Alle Studierenden eines Faches werden als Fachschaft bezeichnet. So sind zum Beispiel alle, die Soziologie studieren (egal in welchem Semester), die „Fachschaft Soziologie“.

Fachschaftsvertretung

In der Fachschaftsvertretung finden sich freiwillige Studierende eines Faches zusammen und regeln die Belange der Fachschaft stellvertretend für alle. Die Fachschaftsvertretung ist also eine studentische Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, auf freiwilliger Basis anderen Student*innen, besonders jenen im ersten Semester, zur Seite zu stehen und sich auf den verschiedensten Ebenen der Universität einzubringen, um Studium und Lehre mitzugestalten. Dazu helfen engagierte Studierende aus allen Semestern, egal ob Bachelor- oder Masterstudierende, bei den anfallenden Aufgaben mit. In der Regel wird jedoch die Fachschaft als „Studierendenschaft” und die Fachschaftsvertretung als „Fachschaft“ bezeichnet und

Aufgabengebiete und Aktivitäten der Fachschaftsvertretung

  • Erstsemesterbetreuung durch Orientierungswoche: Einführungsveranstaltungen, eine lustige Erstsemesterfahrt u.v.m.
  • Sprechstunden, zu denen ihr uns auch telefonisch erreichen könnt: (089) 2180 – 5393
  • Verkauf von Altklausuren im Rahmen der Sprechstunden
  • Fabulöse Parties für alle Student*innen, die gerne feiern und Anschluss zu anderen Studierenden suchen
  • Biergarten und Sommerfest am Institut für Soziologie
  • Betreuung per E-Mail bei Problemen und Fragen über und um das Studium
  • Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden durch Teilnahme an den Institutssitzungen und Kommunikation mit den Lehrstühlen
  • Regelmäßige Teilnahme am Konvent der Fachschaften. Der Konvent ist das beschlussfassende Gremium der Fachschaften und setzt sich aus den Fachschaftsvertreter*innen der einzelnen Institute der LMU zusammen
  • Mehrmals im Semester finden seit 2005 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Soziologie & Kino“ Filmabende mit Dozierenden im Institut für Soziologie statt.
  • Lesekreis: Veranstaltungsreihe in der weiterführende Literatur über das Studium hinaus gelesen werden und analysiert werden kann. Bisherige Lesekreise beschäftigten sich u.a. mit dem Thema Feminismus.