Mitmachen?

Du würdest gerne dabei mithelfen, die Soziolog*innenparties zu organisieren? Du willst wissen,was hochschulpolitisch alles los ist? Komm’ in die Fachschaft, jede*r ist gerne gesehen!

Voraussetzungen

Damit die Fachschaft produktiv arbeiten kann, muss jedes Mitglied ein paar Voraussetzungen erfüllen. Interesse steht dabei natürlich ganz vorne. Auch Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein sind sehr wichtig, da wir in einer Gruppe arbeiten und andernfalls der gesamte Betrieb gestört werden könnte. Ansonsten steht dem Beitritt zur Fachschaft nichts im Wege. Du brauchst keinen besonderen Notenschnitt, keine Empfehlungen und auch keine “Connections” um rein zu kommen. Schau einfach vorbei und finde selbst heraus, ob die Fachschaft etwas für dich ist.

Sitzungen

Die Fachschaft trifft sich während des Semesters wöchentlich, um aktuelle Belange zu besprechen, über Anträge zu diskutieren und Veranstaltungen zu planen. Die Termine findet ihr unter den aktuellen Terminen. Wenn du der Fachschaft beitreten möchtest, schau einfach zu einem der Termine vorbei.

Um die Produktivität der Fachschaft sicher zu stellen, solltest du – wenn du dich denn entschließt, mitzumachen – regelmäßig zu den Sitzungen anwesend sein. Nichts ist störender, als wenn die Fachschaft aufgrund einzelner nicht beschlussfähig ist und ihr damit die Hände gebunden sind. Natürlich ist es jedoch kein Problem, wenn du das ein oder andere Mal verhindert bist oder Veranstaltungen hast, die nicht verschoben werden können.

In der Regel dauert eine Sitzung ein bis zwei Stunden, je nach dem, was alles besprochen werden muss und wie viel Diskussionsbedarf besteht. Wenn jemand früher los muss, ist das kein Problem. Wichtige Tagesordnungspunkte können vorgezogen werden.

Aufgaben / Ämter

Zum Ende jedes Sommersemesters werden Ämter vergeben und gewählt. Welche Ämter es bei uns gibt, kannst du in der Übersicht nachlesen. Natürlich setzen diese Ämter auch ein gewisses Interesse und vor allem Zuverlässigkeit voraus. Doch keine Sorge, du wirst nicht ins kalte Wasser gestoßen. Es sind immer Leute da, die das ganze vor dir schon einmal gemacht haben und dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Oder du bewirbst dich direkt für die Stellvertretung. So kannst du dir erst einmal ansehen, “was da so los ist”.